Drucken

Die monatlichen Studientage (samstags 9-13 Uhr) ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen. Wir behandeln zum einen fest gelegte Inhalte (z. B. Taufe, Abendmahl, Glaubensbekenntnis), zum anderen Themen, die die aktuelle Situation der Jugendlichen betreffen.
Die Erarbeitung erfolgt in Arbeitsgruppen, es wird gemeinsam gegessen und auch mal der darauf folgende Sonntagsgottesdienst vorbereitet.

Wochenendseminare

Begonnen und begleitet wird die Konfirmandenzeit durch zwei Wochenendseminare in auswärtigen Häusern. Die inhaltliche Konfi-Ziele-erreichen webAuseinandersetzung mit christlichen Themen ist uns ebenso wichtig wie das Gemeinschaftserleben innerhalb der Gruppe.

Gemeindepraktikum

Im Rahmen eines Gemeindepraktikums (Dauer etwa vier Stunden) bekommen die Jugendlichen Einblick in verschiedene Bereiche und Gruppen der Osterkirchengemeinde und können dort mitarbeiten. Ihre Erfahrungen werden von ihnen selbst den Eltern im Rahmen eines Studientages vorgestellt.

Exkursion

Der Besuch einer diakonischen Einrichtung (z. B. Behindertenzentrum Auhof oder Diakonie Neuendettelsau) ermöglicht Begegnung und gemeinsame Erlebnisse mit Randgruppen.

Mentorengruppen

Ein wichtiger Bestandteil unseres Unterrichtskonzeptes sind die Mentorengruppen. Hier wird dem Bedürfnis der Jugendlichen nach Gemeinschaftserfahrung und Freizeitgestaltung Rechnung getragen. Die Gruppen mit jeweils etwa 10 Jugendlichen werden von Eltern (Mentoren) geleitet. Sie finden einmal im Monat statt. Für Gestaltung der Gruppentreffen gibt es keinerlei inhaltliche Vorgaben. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Beteiligung der Eltern und Erziehungsberechtigten

Die Konfirmandenzeit ihrer Kinder bietet den Eltern die Gelegenheit, neue Kontakte zur Kirche zu knüpfen und sich mit ihrem eigenen Glauben auseinander zu setzen.
Deshalb laden wir zu Themenabenden ein und beteiligen die Eltern durch Mentorat und Mitarbeit an den Studientagen am Lernprozess ihrer Kinder.